Lions Club erläuft 21.000 Euro

Beatrix Gorissen (3.v.r.) und Wiljo Caron (2.v.r.) freuen sich über jeweils 10.500 Euro für schwerkranke Kinder. Foto: Christos Pasvantis

 

 

Erkelenz Knapp 300 Freizeitsportler beteiligten sich an dem virtuellem Spendenlauf für schwerkranke Kinder. Dabei gingen auch die Teilnehmer nicht leer aus.

 

Die Corona-Pandemie ist wahrlich nicht die Zeit für Veranstaltungen. Mit einem virtuellen Spendenlauf hat der Lions Club Selfkant, der im ganzen Kreis Heinsberg Gutes tut, trotzdem knapp 21.000 Euro eingenommen. Jeweils 10.500 Euro gehen an die Kinderhilfe Selfkant und an die Kinderkrebshilfe IG Ophoven.

An dem Lauf hatten sich knapp 300 Menschen aus dem Kreis Heinsberg und darüber beteiligt. Das Prinzip war dabei einfach: Für eine Teilnahmegebühr von mindestens fünf Euro, gerne auch mehr, gab es eine Startnummer. Die Teilnehmer konnten dann in der Karwoche – jeder für sich und ohne großes Menschenaufkommen – eine Strecke von fünf oder zehn Kilometern absolvieren und anschließend ein Ziel-Selfie von sich und ihrer Nummer auf der Facebook-Seite der Veranstaltung posten. Den so zusammengekommenen Betrag stockten Sponsoren schließlich noch kräftig auf.

Kreissparkassen-Chef Thomas Giessing, derzeit Präsident des Lions Club, sagte: „Ich hatte mein Präsidentschaftsjahr mit vielen Veranstaltungen geplant, in Corona-Zeiten war so gut wie nichts machbar. Dass wir diesen Charity-Lauf machen, war mir aber sehr wichtig.“  Mitgemacht haben zahlreiche Einzelpersonen, aber auch Firmen und Vereine, etwa die DJK Wassenberg oder die Schützen aus Doveren. Zur Belohnung gab es nicht nur sechs Sportartikelgutscheine, sondern für jeden Teilnehmer auch eine Medaille. „Die sieht sehr wertig und gelungen aus. Das findet man in der Form nicht bei vielen Laufveranstaltungen“, sagte Giessing – der ehemalige Europameister (1982) und Olympiateilnehmer (1984) mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel muss es schließlich wissen.

Bei den beiden wohltätigen Stellen ist das Geld gut aufgehoben. Beatrix Gorissen von der Kinderhilfe Selfkant erklärte: „Im Moment haben wir zum Glück kein Kind, das Hilfe braucht. Aber wenn wir wieder eins haben, dann fragen wir, ob wir ihm einen Wunsch erfüllen können.“ Auch an die Onkologie in Uniklinik Aachen gehen regelmäßig Spenden. Wiljo Caron von der IG Ophoven sagt, dass seine Stiftung mit dem Geld Typisierungsaktionen bezahlen will. „Wir haben aktuell auch ein kleines Mädchen, dem wir eine Reittherapie finanzieren wollen. Sie wird sich sehr freuen“, sagte Caron.

Der Lions Club Selfkant richtete in der Zeit vom 28.03.-04.04.2021 seinen ersten virtuellen Lions-Charity-Lauf aus. Der Reinerlös des Laufes geht an gemeinnützige Vereine wie Kinderkrebshilfe.

Bei diesem Charity Lauf nahmen 21 unserer DJK'ler mit sehr gutem Erfolg teil.

Einige Impressionen von unseren Mitlgiedern sind hier vorzufinden.

Was machen wir mit den Kindern zu Weihnachten, fragte sich der Vorstand der DJK im Corona Jahr 2020.

Da kam die Aussage das ein Ausfallen der diesjährigen Weihnachtsfeier nicht in Frage käme.

Die Idee, die Übungsleiter/-innen, bringen den Kindern das Weihnachten nach Hause vor die Tür.

Somit war Coronaweihnachten für unsere DJK Kinder geboren und unsere Übungsleiter/innen fanden die Idee super.

Von Mitte November bis kurz vor Weihnachten waren die DJK Übungsleiter/-innen für ihre Kinder ihrer Abteilungen unterwegs zu ihnen nach Hause. Hier übergaben sie Weihnachtsgrüsse und Geschenke für jedes Kind, unter Berücksichtigung der Coronaregeln, persönlich ab.

Fazit, Weihnachten 2020 mit Corona war sehr gut angekommen und die Kinder freuten sich und bedankten sich bei den Übungsleitern/-innen der DJK.

  1. Neue Corona-Schutzverordnung ab 16.12.2020

1.1 Sporttreiben

Die neue CoronaSchVO (zunächst gültig bis zum 10.01.2021) bringt weitere Einschränkungen für den organisierten Sport mit sich. Wörtlich heißt es:

 

„Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig. Der Zugang zu den Einrichtungen ist entsprechend zu beschränken. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen von Sportanlagen ist unzulässig.“

 

Das bedeutet, dass ab sofort auch der (bisher noch erlaubte) Individualsport (z. B. Golf, Tennis) auf öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen verboten ist. Kommunale und vereinseigene Sportplätze müssen schließen und es sind keine Rehasport-Angebote mehr möglich, auch nicht solche aufgrund von ärztlichen Verordnungen.

 

Möglich bleiben (siehe §§ 2 und 9 der CoronaSchVO)

  1. Sporttreiben allein oder mit insgesamt maximal fünf Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum bzw. in freier Natur ohne Anleitung (Kinder bis einschl.14 Jahren werden nicht mitgezählt, dürfen aber auch nicht aus mehr als zwei Haushalten stammen).

 

  1. Wettbewerbe in Profiligen (ohne Zuschauer) mit Auflagen (u. a. Infektionsschutzkonzept).

 

  1. Training von Berufssportlern*innen auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen (Die „Übersetzungshilfe“ für b und c lautet unverändert: Sportler*innen, die überwiegend ihren Lebensunterhalt aus dieser Tätigkeit bestreiten.)

 

  1. Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten (Definition unverändert: Sportler*innen der Kaderstufen OK, PK, EK, NK1 und NK2 in olympischen Sportarten und für die Kaderstufen PAK, PK, TK, NK1 und NK2 in paralympischen Sportarten).

 

  1. Das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen im zwingend erforderlichen Umfang auf und in Sportanlagen. Aber: Sport- und trainingsbezogene Übungen sind dabei untersagt.

 

 

1.2 Versammlungen (§13 CoronaSchVO)

Möglich bleiben:

  • Gremienversammlungen (z.B. Vorstandssitzungen) mit bis zu 20 Personen, wenn sie nicht als Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt werden können.
  • Gremienversammlungen mit mehr als 20, aber höchstens 250 Personen in geschlossenen Räumen nach Zulassung durch die zuständigen Behörden, wenn die Sitzung vor dem 11. Januar 2021 in Präsenz durchgeführt werden muss.

 

Der Landessportbund NRW empfiehlt, von diesen Möglichkeiten nur im absoluten Notfall Gebrauch zu machen. Das bis 31.12.2021 geltende Covid-Abmilderungsgesetzt erlaubt die digitale Durchführung von Gremiensitzungen bis hin zur Mitgliederversammlung selbst dann, wenn dies in der Vereinssatzung nicht vorgesehen ist.

 

Ausführliche Informationen finden Sie unter VIBSS: Coronavirus – Covid-19 – Sars-CoV-2

 

Auch die Kinder und Jugendlichen der Leichtathletikabteilung der DJK Wassenberg konnten in diesem Jahr nur sehr beschränkt trainieren. Lockdown, Platz-

und Hallensperrungen prägen das Jahr 2020 für den Vereinssport. Wettkämpfe, Meetings, Ferienfreizeiten und Spielwochenenden mussten ausfallen.

Somit lag der Schwerpunkt der sportlichen Aktivitäten beim Training und beim Ablegen der sportlichen Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen, das Mehrkampfabzeichen und vieler

verschiedener Laufabzeichen. Ein Höhepunkt war die Teilnahme am Corona Run 2020.

7 Sportler der Djk, jeder für sich alleine, beteiligten sich an diesem Lauf. Überwacht durch eine Lauf App mussten sie 5 km in schnellstmöglicher Zeit zurücklegen und

traten dabei gegen Läufer aus ganz Deutschland an. Die Ergebnisse wurden im Internet veröffentlicht und Urkunde und Medaille wurden per Post zugestellt.

Sportabzeichen und weitere Ehrungen werden im Regelfall bei der großen Jahresabschlussfeier überreicht. Auf Grund der Corona Situation wurde diese Veranstaltung schon im Vorfeld abgesagt.

Um den Kindern und Jugendlichen trotzdem die erworbenen Sportabzeichen zu übergeben, ließ sich der Vorsitzende, zugleich auch Übungsleiter der Leichtathleten, Detlef Perrey, dann noch

etwas einfallen. Persönlich überbrachte er allen Kindern und Jugendlichen die Sportabzeichen. Zusätzlich gab es noch einen großen Weckmann, da auch die Martinszüge coronabedingt

Ausfallen mussten.

 Trotz der schlechten Bedingungen in diesem Jahr wurde mit 61 Sportabzeichen und 4 Familiensportabzeichen ein neuer vereinsinterner Rekord aufgestellt. (dpy)

 Bilder DJK Wassenberg

Bildunterschrift:

Nina und Jonas Klein bei der Übergabe der Sportabzeichen und Weckmänner durch den Vorsitzenden der Djk Wassenberg, Detlef Perrey

Seite 3 von 4